Steuerreform 2017

Ab dem 1.1.2017 gibt es Änderungen bei der Berechnung der Steuern.

Die wichtigsten Punkte sind:

- Wenn du mehr als 150.000 EURO brutto im Jahr verdienst, musst du 41 % Steuern zahlen (wenn du in der Steuerklasse 1 bist)
- Wenn du mehr als 200.000 EURO brutto im Jahr verdienst musst du 42 % Steuern zahlen (wenn du in der Steuerklasse 1 bist)
- Die Waisenrente ist steuerfrei
- Die Haushaltsausgleichssteuer von 0,5% wurde abgeschafft
- Ehepaare können wählen ob sie ihre Steuererklärung zusammen oder getrennt machen
- Du kannst mehr von deinen gezahlten Beiträgen für Altersvorsorge (z.B. Zusatzversicherung für die Pension) von den Steuern absetzen, wenn du deine Steuererklärung machst
- Die (Abgeltungs-)Quellensteuer steigt von 10% auf 20 %. Das gilt aber nur wenn du mehr als 250 EURO Zinsen im Jahr bekommst
- Der Wert der Restaurantgutscheine (chèques-repas) steigt von 8,40 EURO auf 10,80 EURO
- Du kannst mehr von deinen gezahlten Beiträgen für Bausparverträge (z.B. BHW) von den Steuern absetzen, wenn du deine Steuererklärung machst. Achtung: nur wenn du unter 40 Jahre alt bist!
- Wenn du außergewöhnliche Kosten für ein Kind hast, das nicht bei dir im Haushalt wohnt kannst du mehr von den Steuern absetzen.
- Wenn Du eine Steuererklärung machst, kannst du mehr absetzen bei den Kosten für Kinderbetreuung, Arbeiten im Haus/Wohnung oder Betreuung älterer Familienmitglieder

- Wenn dein Auto sehr wenige Schadstoffe freisetzt musst du weniger Steuern für dein Auto zahlen.