Babel Ein Wort, ein Zeichen

Künstlerische Projekte für hörgeschädigte Menschen

In der Saison 2017/2018, hat das Mierscher Kulturhaus, in Zusammenarbeit mit Solidarität mit Hörgeschädigten asbl und vielen weiteren Partnern, das Projekt " Babel Ein Wort, ein Zeichen" gestartet. Das Projekt fliesst in die allgemeine Philosophie des Mierscher Kulturhauses ein, soziales und kulturelles Engagement, Kunst und Integration, künstlerische Gestaltung und Behinderung miteinander zu verbinden.  Der Zugang zu kunst und Kultur ist ein Grundrecht, welches von der europäischen Konvention der Menschenrechte garantiert wird. Ohne zu hören ist es jedoch schwer ein Konzert zu besuchen oder einem Theaterstück zu folgen.  In Luxemburg ist das Angebot an kulturellen Veranstaltungen, die an die spezifischen Bedürfnisse der hörgeschädigten Bevölkerung angepasst sind, eher begrenzt. Diesem Versäumnis möchte das Mierscher Kulturhaus mit seinen Partnern entgegenwirken.

Im Jahr 2018 fand die Konferenz mit anschliessender Diskussion: Der Rest ist Schweigen - gehörlos in Luxemburg statt.

Hier finden Sie den Bericht zur Konferenz.

Konferenz Babel (4.59 MB)

Aufruf an die kulturellen Institutionen in Luxemburg

Ziel dieser Plattform ist es den betroffenen Menschen es zu ermöglichen das zugängliche kulturelle Angebot auf einer einzigen Internetseite zu finden und dies in einer angepassten Form.  

Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alles kulturelle Institutionen des Landes mitmachen, damit die zugänglichen Veranstaltungen eine Normalität in der Luxemburger Kulturlandschaft werden. Wir wären Ihnen dankbar wenn Sie sich am Projekt beteiligen würden. 

Unten finden Sie das Formular zum Einreichen Ihrer Veranstaltungen, die hörgeschädigten Menschen zugänglich sind, auf unsere Plattform (sie werden auch über unsere Newsletter verschickt). Schicken Sie das ausgefüllte Formular per Mail: scolle@hoergeschaedigt.lu und pkind@kulturhaus.lu

Menschen mit einer Hörschädigung brauchen einfache Informationen auf Deutsch. Beachten Sie dies bitte beim Ausfüllen des Formulars. In Luxemburg ist die gängige Gebärdensprache die Deutsche Gebärdensprachen. Vielen Dank für ihre Sensibilität und ihre Beteiligung am Projekt!

Formular (633.92 kB)